INTECRAL Brasilien

Das Projekt „Integrierte Ökotechnologien und -dienstleistungen für eine nachhaltige ländliche Entwicklung in Rio de Janeiro“ (INTECRAL) zielt auf ein nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen, in denen die Verfügbarkeit natürlicher Ressourcen an ihre Grenzen stößt.

Für die Unterstützung von Regionalplanung und -management werden so Entwicklungsrisiken wie Wasserknappheit, Hochwasser oder Hangrutschungen berücksichtigt. Im Ergebnis wird die kleinskalige (und damit für die jeweiligen Akteure wie z.B. die Bauern direkt nutzbare) Anwendung von Ökotechnologien unterstützt.

Situation

Die Weiterentwicklung des ländlichen Raums von Rio de Janeiro ist ein seit dem Jahre 2005 durch verschiedene Projekte unterstütztes Ziel des Bundesstaates. Hervorzuheben ist das mit 61 Millionen Euro durch die Weltbank geförderte Entwicklungsprojekt "Rio Rural", welches eng mit INTECRAL verknüpft ist.

Die zu lösenden Probleme sind ökonomischer und ökologischer Art. So sollen beim Zuckerrohranbau neue Technologien für Kleinbauern Einzug halten, damit deren wirtschaftliche Existenz auch zukünftig gesichert ist. Geplant ist die Entwicklung von angepassten (kleineren) Erntemaschinen.

In der Kaffee- und Gemüseproduktion sollen über neue Vertriebswege und Kooperationsformen die Abhängigkeiten von großen Zwischenhändlern reduziert werden.

Die klassische Landwirtschaft stößt mit dem großflächigen Einsatz von Pestiziden und damit verbundenen großen gesundheitlichen Problemen der Kleinbauern an ihre Grenzen. Ökologische und nachhaltige Produktionsmethoden sollen ein Ausweg bieten, nach der Umstellung der Landwirtschaft lassen sich für Bioprodukte höhere Verkaufspreise erzielen.

Die Region leidet besonders unter Erosion und großflächigen Hangabrutschungen. So hinterließ im Januar 2011 ein extremes Niederschlagsereignis (370mm Niederschlag in zwölf Stunden) eine Spur der Verwüstung, ganze Dörfer wurden unter den Erdmassen begraben, über 1000 Menschen verloren ihr Leben. Sowohl der Wiederaufbau der Infrastruktur als auch die Wiederherstellung der landwirtschaftlichen Flächen werden noch die nächsten Jahre in Anspruch nehmen.

Hangabrutschungen und Stabilisierung

Die Zerstörungen durch die Hangabrutschungen vom Januar 2011 sind in der Region nördlich von Rio de Janeiro noch immer ein großes Problem. Ein Untersuchungsgebiet (Munizip Cachoeiras de Macacu) des Projektes liegt direkt im Zentrum diese Gebietes.

Schrittweise werden geeignete Stabilisierungs- und Rekultivierungsmaßnahmen getestet und dann großflächig übertragen.

Ziele

Das Kooperationsprojekt verfolgte mehrere Ziele:

  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des ländlichen Raumes, konkret der Kleinbauern
  • Erarbeitung neuer Landnutzungsmethoden und Rekultivierungsstrategien 
  • Übergreifendes Wassermonitoring und Untersuchungen zur geeigneten Abwasserbehandlung
  • Entwicklung angepasster Technologien für die Landwirtschaft (z.B. Zuckerrohrernter)
  • Erschließung neuer Geschäftsfelder wie den Kohlenstoffmarkt oder die Bezahlung für Ökosystemdienstleistungen
  • Aufbau eines webbasierten Geoinformationssysteme (WebGIS) mit Analyse- und Szenarienfunktionen. Dieses System bildet gleichzeitig die Basis für sämtliche Eingabe- und Ausgabedaten im Projekt wie Klimadaten oder Modellierungsergebnisse, zur Anwendung kommt dabei die codematix JanusSuite.
  • Quantifizierung und Analyse der Wasser- und Stofftransportdynamik für die Untersuchungsgebiete. Dafür wird das Modellierungssystem der Universität Jena, Lehrstuhl Geoinformatik erweitert und angewandt.
  •  Entwicklung von „what-if?“- Szenarien für wahrscheinliche Trends in der Landnutzung und dem Klimawandel durch Auswertung der Ergebnisse

Die Umsetzung der Ziele waren nur durch eine enge Kooperation der Projektpartner mit den Akteuren vor Ort von Rio Rural  möglich.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der in INTECRAL erarbeiteten Lösung zur webbasierten Bildklassifikation unter Verwendung des Workflowmanagement-Systems Taverna wurden auf der WMESS 2016 vorgestellt und in IOP Conference Series: Earth and Environmental Science veröffentlicht.